Die Elektrotherapie bezeichnet eine Behandlung mit elektrischem Strom in der physikalischen Therapie. Nieder-, Mittel- und Hochfrequente Stromformen werden durch speziell angebrachte Elektroden in den Körper geleitet, welche durch die durchblutungsfördernde sowie stoffwechselanregende Wirkung zur Schmerzbehandlung eingesetzt werden können. Weiters kann die Elektrotherapie zur Kräftigung der Muskulatur führen.

 

Die Ultraschalltherapie wird zur Schmerzbehandlung eingesetzt. Mittels einen Schallkopf und Kontaktgell gelangen Ultraschallwellen in den Körper und durch Reibungswärme entfaltet sich eine thermische Wirkung, was den Zellstoffwechsel aktiviert.
Die Vibration, die durch die Ultraschallwellen entsteht, wirkt vor allem mechanisch. Sie massiert die Hautschichten und führt zur Entspannung der Muskulatur.
Durch die Ultraschallbehandlung können Wirkstoffe in Gels und Salben in tiefere Hautschichten gelangen. So wird ihre Wirksamkeit deutlich verbessert.

 

Beide Therapieformen können bei entsprechender Indikation als begleitende Therapie sehr nützlich sein.